IMG_3053Beim Lüdinghauser “Strohhaus” oder “Strohlehmhaus” handelt es sich um ein kleines Bauwerk, das im Jahr 2008 von der damaligen Klasse 10c des St. Antonius Gymnasiums erbaut wurde. Von einer Idee fasziniert und von vielen Sponsoren und Helfern unterstützt ist aus einer Zeichnung Wirklichkeit geworden, die sich auch heute, fast 7 Jahre später, noch immer sehen lassen kann. Aber nicht nur das: Das Haus lebt. Es wird rege genutzt, verbessert und erweitert.

Aufbau
Ein in die Erde eingelassenes Streifenfundament aus Beton bietet die Grundlage für den Aufbau als Holzständerwerk. In dieses eingelassen sind zwecks Isolation gepresste Strohballen. Als Putz dient sowohl innen und außen ein Naturlehm.

IMG_0252Während im Unterricht das Thema “Klimawandel” und dessen Folgen behandelt wurde, wollte Physiklehrer Frank Zienow nicht nur theoretische Inhalte vermitteln, sondern auch aktiv an einem Beispiel zeigen, dass man ein Zeichen setzen kann.

Sinn

Uns war es ein Anliegen zu zeigen, dass mit ökologischen Baustoffen ein “richtiges” Haus gebaut werden kann, das in puncto Stabilität und Theromgrafie konventionellen Baustoffen in nichts nachsteht (wenn sie nicht sogar bessere Werte erzielen).

urlWo kann ein beispielhaftes Klimaprojekt besser beheimatet sein als an einem Ort, an dem tagtäglich Wissen zu Natur und Umwelt vermittelt wird? Am Ortsrand der “Drei-Burgen-Stadt” Lüdinghausen in Nordrhein-Westfalen.

Ort

Auf dem Gelände des Biologischen Zentrums Kreis Coesfeld am Ortsrand von Lüdinghausen, haben wir den idealen Bauplatz gefunden. In einer engen Zusammenarbeit durften wir hier nicht nur unser Projekt verwirklichen: Das Strohhaus ist ein wesentlicher Bestandteil der Örtlichkeiten geworden.